Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Finnentrop • Löschgruppe Finnentrop

  • Einsatz an der B236
  • Übung 2012
  • Übung 2012
  • Übung
  • Zugübung 2013

Rönkhausen/Plettenberg-Ohle. Mit der Spende einer Stihl Rettungssäge möchte Novelis im Sauerland die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Rönkhausen unterstützen. Jens Nagel, Fachkraft für Arbeitssicherheit der Firma Novelis, und Kollegin Linda Wenzel überreichten die Säge an eine Abordnung der Feuerwehr aus Rönkhausen.

Die Firma Novelis unterstützt Organisationen und Vereine in sogenannten „Novelis Neighbor Programm“. Seit 2012 werden regelmäßig gemeinnützige Projekte aus den Bereichen Wissenschaft, Umwelt und Sicherheit sowie Recycling in verschiedenen Kommunen gefördert.

Über den Tellerrand

Dabei schaut das Unternehmen auch über den Tellerrand nach Rönkhausen. „Viele Betriebsangehörige führt ihr Weg zur Arbeit über Rönkhausen und viele Beschäftigte kommen auch aus der Gemeinde Finnentrop, so dass es angebracht ist, auch hier unser Nachbarschaftsprojekt um- und einzusetzen“, erklärt Jens Nagel.

Die Stihl Rettungssäge mit entsprechender Führungsschiene und Sägekette hat einen Wert von rund 2400 Euro. Die Kameraden aus Rönkhausen zeigten sich begeistert. „Damit kann man bis zu 0,8 mm dicken Stahl durchsägen.“

Leistungsgrenzen Die Bedeutung von Rettungssägen für technische Hilfeleistungen seitens der Feuerwehr nimmt immer größere Bedeutung ein. Denn moderne Materialien, neue Bauweisen sowie der Fahrzeugbau bringen die Feuerwehren und ihre Arbeitsgeräte heute oftmals an Leistungsgrenzen. Um Personen aus Fahrzeugen zu befreien, um Gebäudedächer zu öffnen oder Zugang zum Löschen zu schaffen, ist der Einsatz von Rettungssägen mittlerweile Standard.

Rettungssägen sind aber keine Universalwerkzeuge, sondern bieten der Feuerwehr weitere Möglichkeiten, wenn andere Geräte nicht mehr einsetzbar oder gar überfordert sind. Die Stihl Rettungssäge wird zukünftig den Kameraden in Rönkhausen die Arbeit erleichtern.

2019 03 16 LP Novelis spendet Rettungssaege

Quelle: LokalPlus 16.03.2019
Die ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr hier:

Heggen. Nicht nur umgestürtze Bäume sind das Resultat des Sturmtiefs „Eberhard“. In Heggen sind am Sonntag, 10. März, etwa 20 Quadratmeter Putz von der Kirchenfassade gebröckelt. Der Putz fiel neben den Seiteneingang. Die Feuerwehr Heggen, die vorher noch im Einsatz war, musste die Straße auf Grund von weiteren herabfallenden Teilen absperren.

2019 03 10 LP Sturm Eberhard

Quelle: LokalPlus 13.02.2019

Die ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr hier.

Am 07.03.2019 findet erneut ein Landesweiter (NRW) Probealarm statt. 

Das NRW-Ministerium des Innern hat den StGB NRW auf den landesweiten Probealarm am 7. März 2019 um 10 Uhr (siehe Warnerlass vom 16.05.2018 Ziffer 3.1.5) hingewiesen. Im Unterschied zum landesweiten Warntag wird hier ausschließlich das Warnmittel der Sirene erprobt.

Weitere Informationen finden Ihr hier => Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen e.V.

Was bedeuten die unterschiedlichen Signale => Hörbeispiele findet ihr hier 

Warnung und Sirenen => SICHERHEIT FÜR NORDRHEIN-WESTFALEN

Einladung zur Jahreshauptversammlung am Freitag, den 15.03.2019 um 19:00 Uhr im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses Finnentrop, Bamenohler Straße 314.

 

Vorschläge / Änderungswünsche zur Tagesordnung, können hier eingereicht werden.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir helfen Ihnen, helfen Sie uns.

Wie wir bei einem der letzten Verkehrsunfälle wieder gemerkt haben, sind Rettungskarten für die Feuerwehren sehr hilfreich.

Darum helfen Sie uns und statten sie Ihr Fahrzeug mir einer passenden Rettungskarte aus.

Eine Auflistung aller verfügbaren Rettungskarten finden Sie auf der ADAC Seite => Link.

Hier finden Sie unter der Überschrift Rettungskarte für Ihr Automodell, den passenden Link zu Ihrer Rettungskarte.

Rettungskarte unbedingt hinter die Fahrersonnenblende!

 

Eine Broschüre vom ADAC zum Thema Rettungskarte finden Sie hier.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitagmorgen, 22. Februar, um 5.38 Uhr auf der B236 zwischen Finnentrop und Lenhausen ereignet. Laut Polizei und Feuerwehr starben drei Insassen. Ein Schwerverletzter wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Zunächst hatte ein Zeuge die B 236 aus Lenhausen kommend in Richtung Finnentrop befahren und wurde von einem BMW-Fahrer überholt. Kurze Zeit später kam es auf der Fahrbahn in Richtung Finnentrop zu einem frontalen Zusammenstoß zwischen dem BMW und einem entgegenkommenden Audi.

Die drei Insassen des Audis (19, 28 und 31 Jahre alt) verstarben noch an der Unfallstelle. Ein Rettungswagen brachte den 59-jährigen BMW-Fahrer schwer verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus. Zahlreiche Rettungs- und Einsatzkräfte sowie die Polizei waren vor Ort. Die B 236 war bis zum Mittag wegen der Bergungsarbeiten und der Spurensuche an der Unfallstelle voll gesperrt.

Ermittlungen laufen

"Die Klärung der Unfallursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Ein Unfallsachverständiger wurde eingeschaltet", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Kreispolizeibehörde Olpe und der Staatsanwaltschaft Siegen.

Nach Angaben der Polizei von Freitagnachmittag ist der BMW-Fahrer offensichtlich nicht der Unfallverursacher. Die Ermittlungen zur Ursache laufen nach wie vor noch.

Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt mehr als 23.000 Euro.

2019 02 22 LP Unfall B236

Quelle: LokalPlus 22.02.2019

Die ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr hier:

26.02.2019 Audi befand sich auf Gegenfahrbahn

22.02.2019 Drei Tote und ein Schwerverletzter bei Unfall auf B 236

Termine

JAN
25
25.01.2020 16:00 - 18:00
Kommen Sie vorbei

FEB
3
03.02.2020 18:00 - 20:00
Kommen Sie vorbei

FEB
6
06.02.2020 18:00 - 19:00
Kommen Sie vorbei

FEB
7
07.02.2020 19:00 - 21:00
Kommen Sie vorbei

FEB
8
08.02.2020 17:00 - 19:00
Kommen Sie vorbei

Anmeldung

Zum Seitenanfang