Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Finnentrop • Löschgruppe Finnentrop

  • Einsatz an der B236
  • Übung 2012
  • Übung 2012
  • Übung
  • Zugübung 2013

Lenhausen. 26 Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr in der Gemeinde Finnentrop haben am Freitag, 7. Juni, ihren Sprechfunker-Lehrgang erfolgreich abgeschlossen. Sie wurden zwei Wochen lang von Brandinspektor Martin Böhmer, Oberbrandmeister Michael Bockheim, Oberbrandmeister Julian Rademacher und Gemeindebrandinspektor Peter Schmitz ausgebildet. Die Kommunikation an der Einsatzstelle, aber auch zur Leitstelle ist für die Feuerwehr von massiver Bedeutung. Daher wird jede Einsatzkraft möglichst schon zu Beginn der Laufbahn mit den Eigenschaften und Regeln des Funkverkehrs vertraut gemacht. In theoretischen und praktischen Übungseinheiten vermittelte das Ausbilderteam die Grundkenntnisse rund um den Sprechfunk.

In den 23 Stunden Unterricht in den Feuerwehrhäusern Lenhausen und Fretter wurden daher rechtliche und physikalisch-technische Grundlagen, allgemeine Durchführung des Sprechfunks, Funkrufnamen, Geräte- und Kartenkunde vermittelt. Besonderes Augenmerk wurde bei den praktischen Übungen auf das richtige Funken im Digitalfunk, sowie das Arbeiten mit den Meldungsarten und dem SDS (Short Data Service) gelegt.

Über eine bestandenen Lehrgang freuten sich: Franka Bitter, Florian Granzeuer, Marius Stadeler, Mathis Vieregge, Christian Vogt (Schönholthausen), Patrick Bücker, Kevin Hunold, Michael Khedhar, Lisa Orbana, Anne Prüfert, Simon Przybilla, David Schumann, Eric Wilmes (Heggen), Christopher Heße, Lukas Rohrmann, Julian Wommesdorf (Ostentrop), Oliver Lakemper, Colin Valenthon (Bamenohl), Pierre Müller (Finnentrop), Lars Munkewitz, Jan Luca Stiesberg (Serkenrode), Michael Pallasch, Chris Sondermann (Rönkhausen), Patrick und Melanie Winkel (Lenhausen).

2019 06 08 LP Sprechfunker Lehrgang

Quelle: LokalPlus 08.06.2019

Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER:

Die Leistungsnachweis Gruppe der Löschgruppe Finnentrop beim Üben in Frielentrop.

Leistungsnachweis Gruppe

Bild: privat

Finnentrop. Vor kurzem fand für die Löschgruppe Finnentrop wieder ein Erste-Hilfe-Kurs statt. Diese Auffrischung der Ersten Hilfe Maßnahmen sollte regelmäßig weiderholt werden. Das wissen auch die Kameraden der Wehr. Als häufig ersteintreffende Rettungskräfte bei Notlagen, ist es wichtig, dass alle Einsatzkräfte speziell in den „lebensrettenden Sofortmaßnahmen“ ausgebildet sind. Dieses Mal wurde die Ausbildung von Patrick und Melanie Winkel vom DRK Ortsverein Finnentrop durchgeführt. 14 Teilnehmer der Löschgruppe und der Jugendfeuerwehr übten den gesamten Tag über alle möglichen Szenarien.

Ausbildungsthemen waren dabei unter anderem: Verband anlegen, stabile Seitenlage und natürlich die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Auch das richtige Abnehmen eines Helms bei einem verunfallten Motorradfahrer wird leider oft in der Realität gefordert. Im Anschluss durfte das gemütliche Beisammensein nicht fehlen.

2019 04 16 LP Kameraden in Erster Hilfe nun fit

Quelle: LokalPlus 16.04.2019

Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER:

Finnentrop. Einstimmig sprach sich der Rat der Gemeinde Finnentrop in seiner Sitzung am Dienstag, 9. April, dafür aus, Werner Geueke für weitere sechs Jahre als stellvertretenden Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Finnentrop zu bestellen.

Die Anhörung der Feuerwehr hatte im März stattgefunden. Auch der Kreisbrandmeister schloss sich dem Vorschlag an, Werner Geueke für eine weitere Amtszeit von sechs Jahren zu ernennen. „Er verfügt über die notwendigen Lehrgänge und hat die ihm übertragene Aufgabe schon in den zurückliegenden Amtszeiten zur vollsten Zufriedenheit der Gemeinde Finnentrop und zum Wohle ihrer Bürger wahrgenommen und ausgeführt“, begründete Bürgermeister Heß die Amtsverlängerung. Werner Geueke ist seit Juni 2001 stellvertretender Leiter der Feuerwehr. Zuvor, ab Oktober 2000, hat er die Funktion bereits kommissarisch ausgeübt.

2019 04 10 LP Werner Geueke bleibt stellv Leiter

Quelle: LokalPlus 10.04.2019

Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER:

Lenhausen. Mit einer kleinen Feierstunde ist am Freitag, 5. April, der neue LF 20 feierlich in den Dienst der Löschgruppe Lenhausen gestellt worden. Er ersetzt damit einen LF 8/6 aus dem Jahre 1994. Allerdings ist er schon seit Juni 2018 im aktiven Einsatz und hat sich auch in der Praxis bewährt. Trotzdem sollte es eine offizielle Übergabe geben und den Segen von Pastor Mysliwiec und Pfarrerin Warns. Diesem Wunsch kamen beide Kirchenvertreter gerne nach.

Zunächst begrüßte Ordnungsamtsleiter Joachim Blume die Gäste, darunter auch Kreisbrandmeister Christoph Lütticke und Gemeindebrandinspektor Thomas Klein. „Motivierte und engagierte Feuerwehrleute sind das „A“, ein modernes technisches Equipment das „O“ des Erfolges und ausschlaggebend für eine effektive und qualitätsvolle Aufgabenerfüllung durch die Feuerwehr“, machte Blume deutlich.

Mit dem LF 20 sei man in jeder Hinsicht modern. Das neue Fahrzeug hat neben 290 PS einen 2400 Liter Wassertank und einen Schaummitteltank von 120 Litern. Darüber hinaus hat es eine wesentlich höhere Pumpleistung als das alte Fahrzeug und einen ausfahrbaren LED Lichtmasten. „Das LF 20 hat ohne Beladung einen Wert von 292.000 Euro“, ergänzte der erste Beigeordnete Ludwig Rasche, der Bürgermeister Heß vertrat. Sinnvolle Anschaffung

Besonders im Hinblick auf das benachbarte Industriegebiet Frielentrop eine sinnvolle Anschaffung, waren sich alle Redner einig. Löschgruppenführer Martin Grüneböhmer verglich die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges mit einer Schwangerschaft. „Zunächst hofft man auf die Empfängnisbereitschaft der Gemeinde, ein neues Fahrzeug anzuschaffen. Dann dauert es Monate, bis die Umsetzung erfolgt. An dem Tag, an dem das neue Fahrzeug schließlich kommt, ist es wie eine Geburt und die Pinkelfete darf auch nicht fehlen.“

Gemeindebrandinspektor Thomas Klein freute sich, dass durch den LF 20 der Einsatzwert der Löschgruppe enorm gesteigert würde. „Lenhausen ist gut aufgestellt und hat auch eine hohe Tagesverfügbarkeit.“

Das alte Fahrzeug wurde nach 48 Geboten über die Versteigerunsplattform „Zoll Auktion“ für 26.600 Euro verkauft. „Unser Anfangsgebot war 15.000 Euro“, so Ludwig Rasche. „Das Fahrzeug war in Lenhausen in guten Händen und das neue wird es auch sein.“

2019 04 06 LP LF 20 offiziell in den Dienst gestellt

Quelle: LokalPlus 06.04.2019

Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER:

Termine

APR
25
25.04.2020 15:00 - 17:00
Kommen Sie vorbei

APR
28
28.04.2020 17:30 - 23:30
Kommen Sie vorbei

MAY
1
01.05.2020 19:00 - 21:00
Kommen Sie vorbei

MAY
4
04.05.2020 18:00 - 20:00
Kommen Sie vorbei

MAY
9
09.05.2020 17:00 - 19:00
Kommen Sie vorbei

Anmeldung

Zum Seitenanfang