Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Finnentrop • Löschgruppe Finnentrop

  • Einsatz an der B236
  • Übung 2012
  • Übung 2012
  • Übung
  • Zugübung 2013

2016 11 04 Blaulicht LF86 Finnentrop 200

Am 11.01.2019 wurden die Löschgruppen Finnentrop und Bamenohl zu einem Einsatz am Bahnhof in Finnentrop gerufen, da aus einem Stromkasten Rauch heraus drang. Zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn konnten den Entstehungsbrand löschen, sodass ein Eingreifen der Löschgruppen nicht mehr erforderlich war. Nachdem der Notfallmanager der DB den Verteilerkasten in Augenschein genommen hatte, konnte die Einsatzstelle wieder verlassen werden.

2016 11 04 Blaulicht LF86 Finnentrop 200

Finnentrop. Einen tödlichen Ausgang hat am Donnerstagmorgen, 15. November, ein Arbeitsunfall auf einer Baustelle in Finnentrop genommen. Ein Arbeiter starb. Ein aus großer Höhe herabfallender Stein, der zuvor an einem Kran gehangen und sich offenbar gelöst hatte, schlug dem Arbeiter auf den Kopf. Der Stein hatte laut Polizei etwa ein Maß von 100x75 Zentimetern. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Das tragische Unglück ereignete sich an der Theodor-Fontane-Straße. Hier wird derzeit ein Seniorenzentrum gebaut. Die Polizei geht von einem tragischen Arbeitsunfall aus.

Die Kriminalpolizei Olpe als auch die Bezirksregierung Arnsberg haben die Ermittlungen an der Unfallstelle aufgenommen. „Wir müssen prüfen, ob etwa ein technischer Defekt oder Fahrlässigkeit zum Unfall geführt hat“, erklärte Stephan Clemens, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Olpe. Der Unfall ereignete sich gegen 11.20 Uhr. Der Bereich wurde von der Polizei gesperrt.

 

Quelle: LokalPlus 15.11.2018

Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER

Finnentrop. Ein angetrunkener 20-Jähriger ist am Sonntagabend, 11. November, mit seinem Pkw gegen eine Betonwand in Finnentrop gekracht. Er musste seinen Führerschein abgeben. Der 20-Jährige war gegen 18.10 Uhr den Killeschlader Weg in Richtung Kopernikusstraße befahren. Nach eigenen Angaben habe er nach einer Feier die letzten Meter mit seinem Fahrzeug nach Hause fahren wollen. In einer Linkskurve verlor der junge Fahrer schon nach wenigen Metern Fahrstrecke die Kontrolle über seinen Audi und fuhr geradeaus gegen eine Betonstützwand.

Dabei wurde das ältere Fahrzeug erheblich beschädigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest, ein durchgeführter Alkoholvortest ergab einen Wert im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit. Eine Blutprobe wurde dem 20-Jährigen im Krankenhaus entnommen. Dort versorgten Ärzte auch eine Platzwunde. Anschließend konnte er die Ambulanz wieder verlassen.

Den Führerschein stellten die Beamten sicher, der beschädigte Audi musste abgeschleppt werden. Die Beamten schrieben eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss.

2018 11 12 LP gegen Betonwand

Quelle: LokalPlus 12.11.2018

Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER

Bild: Kreispolizeibehörde Olpe

Bamenohl. Ein Pkw hat sich am Montag, 15. Oktober, gegen 12.15 Uhr in Bamenohl überschlagen. Eine 80-jährige Finnentroperin überschlug sich auf der Bamenohler Straße in Höhe der Hausnummer 50 mit ihrem Pkw, so dass dieser mittig der Fahrbahn auf dem Dach liegen blieb. Da die Dame sich nicht selbstständig aus dem Pkw befreien konnte, wurde neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehr Finnentrop eingesetzt. Zurzeit ist die Bamenohler Straße in beiden Richtungen komplett gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet.

2018 10 15 Polizei Unfallfahrzeug

Quelle: LokalPlus 15.10.2018

Den Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER.

Frielentrop. In einer Härterei im Industriegebiet ist am Sonntagnachmittag, 14. Oktober, ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr, die gegenwärtig (Stand: 15.40 Uhr) mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort ist, hat die Lage unter Kontrolle. Kurios: Tags zuvor hatten die Brandbekämpfer ein ähnliches Szenario nur wenige hundert Meter entfernt noch geübt. In einer Härterei für Wärmebehandlung und Sortiertechnik hatte sich am Sonntag ein Ofen, der im Dauerbetrieb läuft, aus bislang unbekannten Gründen überhitzt. Dadurch kam es auch im Außenbereich zunächst zu einer starken Rauchentwicklung, die ein Mitglied der Löschgruppe Finnentrop gegen 13.45 Uhr zufällig bemerkte. Der Mann alarmierte daher seine Kameraden.

2018 10 14 LP Feuer in Haerterei

Die Löschgruppen aus Bamenohl, Finnentrop und Lenhausen rückten daraufhin mit 60 Personen und fünf Fahrzeugen, darunter die Drehleiter, ins Industriegebiet aus. Sie verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude der Härterei, wo inzwischen eine vor dem Ofen stehende Ölwanne Feuer gefangen hatte. Löschgruppe Heggen nachalarmiert

Wegen der extrem starken Rauchentwicklung musste die Feuerwehr Unterstützung aus Heggen nachalarmieren, weil die Brandbekämpfer abwechselnd mehrere Trupps unter Atemschutz ins Gebäude schicken mussten. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer und lüfteten das Gebäude. Derzeit sind sie damit beschäftigt, den überhitzten Ofen mit Löschwasser herunterzukühlen. Mittlerweile ist auch der Inhaber der Härterei vor Ort, ebenso wie das DRK.

Insgesamt sind über 80 Feuerwehrleute im Einsatz, die mit acht Fahrzeugen ausgerückt sind. Alle vier Löschgruppen hatten am Samstagnachmittag noch gemeinsam das Verhalten bei einer Verpuffung in einer Härterei geübt (LokalPlus berichtete). Die gute Nachricht: Anders als bei der Übung mussten am Sonntag keine Personen aus der Härterei gerettet werden.

Quelle: LokalPlus 14.10.2018

Den ganzen Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER inklusiver weiterer Bilder.

Heggen. Rettungseinsatz für die Feuerwehr Heggen: Die Brandbekämpfer haben am frühen Freitagmorgen, 12. Oktober, eine hilflose Person befreit, die im Badezimmer ihrer Wohnung gestürzt war. Um 5.38 war die Feuerwehr alarmiert worden und rückte mit 13 Einsatzkräften sowie zwei Fahrzeugen zu dem Mehrfamilienhaus an der Hauptstraße aus. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass eine Person im Badezimmer ihrer Wohnung gestürzt und nicht in der Lage war, die geschlossene Tür selbstständig zu öffnen.

Die Feuerwehr öffnete die Badezimmertür mit einem Brechwerkzeug des Rettungsdienstes. Anschließend hängten die Brandbekämpfer sowohl die Badezimmer- als auch die Wohnungstür aus, damit der Rettungsdienst die gestürzte Person besser aus der Wohnung transportieren konnte. Hierbei halfen Feuerwehrleute. Der Einsatz war gegen 6.25 Uhr beendet. „Kurzeinsatz" am Nachmittag

Gerade einmal zehn Minuten dauerte ein weiterer Einsatz am Freitagnachmittag. Die Brandbekämpfer aus Heggen wurden zur Westfalenstraße in Lenhausen beordert, wo ein Böschungsbrand gemeldet worden war. Kaum waren die Heggener ausgerückt, konnten sie wieder umdrehen: Die Lenhauser Kameraden meldeten über Funk, dass das Feuer bereits gelöscht war.

Quelle: LokalPlus 13.09.2018

Den Artikel von LokalPlus findet Ihr HIER

Termine

JAN
26
26.01.2019 16:00 - 18:00
Kommen Sie vorbei

FEB
1
01.02.2019 19:00 - 21:00
Kommen Sie vorbei

FEB
2
02.02.2019 18:00 - 20:00
Kommen Sie vorbei

FEB
4
04.02.2019 18:00 - 20:00
Kommen Sie vorbei

FEB
7
07.02.2019 18:00 - 19:00
Kommen Sie vorbei

Anmeldung

Zum Seitenanfang